Die Heilige und ihr Narr!

Wenn man mit den Geschwistern in alten Fotos kruschtelt, dann bekommt man auch viele
alte Bilder zu sehen.




Unter anderem habe ich das Bild meines Vaters als Kleinkind gefunden. Wenn man bedenkt,
wie alt das Bild ist.

Ich denke, dass das so etwa 1902, 1903 ist, denn mein Vater wurde 1901 geboren und würde heute
am 30.4. 

115 Jahre

alt werden.

Herzlichen Glücklich lieber Baba, wo immer du auch bist, ich denke immer an dich. 


Auch wenn das schon so lange her ist, dann denke ich an den Geburtstag meines Vaters, an dem ich schon sehr gehangen bin. Ich bin ein sogenanntes Papakind.

Als ich das Bild in Händen hatte ist mir aufgefallen, dass mein Vater auch mit meinem Enkel Ähnlichkeiten hat. Mein Sohn meint eher "nein", aber da sieht ja Jeder etwas anderes.

Dann habe ich noch ein Bild gefunden, als der Film

Die Heilige und ihr Narr

nach dem Roman von Agnes Günther gedreht worden ist.
Der Film wurde 1935 mit Hansi Knotek und Hans Stüwe in den Hauptrollen gedreht und zwar in Langenburg. Dort haben meine Eltern sehr lange gewohnt haben und dort ist auch meine älteste Schwester in diesem Jahr geboren. Wenn man schaut, kann man auch meinen Bruder sehen, der damals sechs Jahr alt war. 
Die Langenburger Kinder von 1935 mit dem berühmten Schauspielerpaar. 


Es wäre schön, wenn sich Jemand auf dem Bild erkennen würde und mir schreiben würde. Es geht hier auch um ein paar Fragen. Ist zwar schon lange her, aber vielleicht gibt es doch Jemand, der sich oder eventuelle Verwandte entdeckt.

Der Roman "Die Heilige und ihr Narr" von Agnes Günther, die in Langenburg gewohnt hat und man dort auch noch das Haus von der Familie Günther besichtigen kann, gehört zu der etwas besseren Trivialliteratur und war damals ein Bestseller. Hansi Knotek und Hans Stüwe gehörten zu den damals bekanntesten Schauspielern.

Die Beziehung meiner Eltern zu Langenburg, sie gehörten damals, als  Königin Elisabeth  Langenburg besucht hat  zum Defilee und durften an der Queen vorbeimarschieren, ist auch auf uns Kinder übergegangen. Meine Mutter ist damals vor Ehrfurcht fast im Boden versunken, dass sie der Queen die Hand geben durfte. Joschka Fischer ist zwar 1948 in Gerabronn nahe Langenburg geboren, er ist aber in Langenburg aufgewachsen.

Königin Elisabeth in Langenburg, vielleicht erinnern sich Einige noch an die  großartige Rede des damaligen Bürgermeisters von Langenburg. Das hervorragende Englisch des Bürgermeisters ist heute noch in aller Munde.
;-)))





Heute nehme ich mit dieser kleinen Geschichte am Samstagskaffee teil, weil die Woche nichts besonderes war.
Ich bin wieder viel gelaufen und habe dank Polar Loop2 mein Ziel mit 141 % jeden Tag erreicht und meine 10.000 Schritte erreiche ich ohne Mühe. Meist sind es sogar weit, weit mehr. 
Mein nahezu täglicher Gang runter ins Dörfli macht da schon was aus,  zusätzlich kommt das Laufen noch dazu. Im Moment steht das Rad eher in der Ecke.  
Meine Kaffeemaschine hat den Geist aufgegeben und ich mußte eine Neue kaufen. Ob ich auf die andere Garantie bekomme ist fraglich.

Manchmal ist es wie verhext, wenn was kaputt geht, dann zieht es das nächste gleich nach. 

Ich mache mich jetzt auf zum Ritt auf dem Besen und auf den Blocksberg, denn dort ist heute großes Hexentreffen und meine Mume Rumpumel :-)) wartet schon auf mich. :-)))
Wir werden heute noch in den Mai tanzen. 




Morgen zum 1. Mai machen wir etwas ganz Tolles, eine Führung ganz "entre nous". Ich berichte drüber.
Habt ein schönes Wochende und ohne Kaffee schau ich jetzt bei Andrea vorbei.

Im Guckloch von Susi Zaunwicke hats auch noch Platz also mache ich da im Mai auch noch mit.



Kommentare

  1. Was sich in 115 Jahren alles verändert hat. Was würde wohl dein Papa sagen? lg Regula

    AntwortenLöschen
  2. Na, du bist doch nicht alt genug für den Hexentanz! Lass dich nicht erwischen, sonst hast du mehr als 10 000 Schritte Heimweg vor dir!😄
    Viel Spaß!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Astrid, vielen Dank, du kennst dich aus mit "Die kleine Hexe" schade, dass das heute wenige noch kennen. Dabei ist die Geschichte so zauberhaft.

      Lieben Gruß Eva
      der Liebste fährt im Auto mit, da besteht keine Gefahr, dass ich heimlaufen muß.

      Löschen
  3. Weißt du, was mir auffällt an dem Gruppenfoto? Das würde man heute so nicht mehr fotografieren. Die Jungs sind komplett in den Vordergrund gedrängt. Für einen Moment dachte ich...es ist doch eine Jungenklasse. Königin Elisabeth.....wow und nun ist sie schon 90.
    Na dann, viel Spaß auf dem Besen....:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, das dachte ich auch. Aber das Bild ist ja auch schon so alt. Dabei hat das Bild ein Fotograf gemacht.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. ;-D Na denn man to, Eva!
    Hab viel Spaß!!!! Ich wünsche euch jedenfalls besseres wetter als hier.
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  5. Laß dir deinen Hexenbesen nicht klauen! ;-))
    Du bist echt ein Vorbild in Sachen Bewegung und Aktivität.
    Liebe Grüße, einen schönen Tanz und ein tolles Wochenende
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Eva dann musst Du nur ein Stückchen weiterfliegen und bekommst hier noch einen Kaffe zur Stärkung. Der Harz ist ja so weit nicht von uns entfernt :)
    Ich kenne das Buch noch und habe diese auch meinen Mädchen vorgelesen. Das sind solche Bücher die auch nicht weitergegeben werden, sondern immer noch im Bücherregal ihren Platz haben. Irgendwann kann ich sie vielleicht mal beim Guckloch einstellen, dort hätten Deine Fotos auch schön hingepasst.
    Der Favorit unter Ottfried Preußlers Büchern für unsere kleine war damals Hörbe mit dem großen Hut. So lachen habe ich sie selten gehört bei einem Buch, ob nun vorgelesen oder selbst gelesen.
    Nun wünsche ich Dir einen wunderschönen und zauberhaften Tanz in den Mai, liebe Grüße denk dran nur ein Stückchen weiter wohne ich :))
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag sie alle die Bücher vom Preussler. Am liebsten war mir Krabat, das ist sooo schön gruselig.

      LIeben Gruß Eva

      Löschen
  7. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Hexenritt Du junge Hexe.
    Wo ist Dein Rabe?
    Und nein liebe Eva, 1935 waren weder meine Eltern noch ich auf der Welt, das ist die Generation noch vor meinen Eltern, das ist alles zu lange her.
    Aber vielleicht meldet sich ja jemand.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. ein sehr schöner und interssanter Bericht..
    115 ..wow.. es gibt einige wenige die das sogar schaffen

    ja früher ist man fast gestorben wenn man solchen hohen Persönlichkeiten begegnet ist.. heute bewirft man sie mit Tomaten ;)
    naja die Hoheiten eher nicht (da mehr bildlich gesprochen wenn man so manche Berichterstattung liest)

    viel Spaß beim Ritt auf dem Besen zum Maientanz ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, früher hatte man noch Achtung vor den hochgestellten Persönlichkeiten. :-)))
      Nein, mein Vater war auch sehr krank, durch Festungshaft unter dem Regime und hat sich dort
      einiges eingefangen und ist leider mit 74 Jahren gestorben. Er mußte schon sehr leiden.
      Ich hoffe es geht ihm jetzt besser, da wo er ist.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  9. Die Rede für Queen Elizabeth 'überstrahlt' den ganzen Post. Ganz schön leichtsinnig vom Bürgermeister, so ein Gestammel von
    sich zu geben. Er hätte wissen müssen, dass ihm das sein ganzesLeben lang nachhängen würde.
    Auch ich war ein Papakind, weil das Schicksal es so wollte. Mein Vater war zweimal verwitwet, wohnte bei uns.
    Viel Spaß beim 'Tanz in den Mai'. Zieh Dich warm an und vergiß den Schirm nicht.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  10. Soso, die Mumerumpumpel... Astrid hat recht, pass mal schön auf. Der Weg vom Blogsberg ist weit!
    Alte Bilder rufen eine Menge Erinnerungen wach. Unsere Bilder liegen in einer Kiste und werden nicht angerührt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. So typisch für die Zeit...Foto mit Schafsfell...;-). Habe ich hier auch noch...von meinem Opa (1909 geboren)...;-). Schönes Wochenende noch...und einen guter Ritt in den Mai...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. Mochte als Kind die kleine Hexe sehr, mir hat es nur gar nicht gefallen, dass es am Ende gar keine anderen richtigen Hexen mehr geben sollte. Ein sehr ähnliches Bild wie das von deinem Vater haben wir von meinem Schwiegervater, obwohl der heute "erst" 91 wäre, damals hat sich die Mode noch nicht so schnell geändert wie heute.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Eva,
    dein Papa war ein hübsches Kind und die alte Fotografie ist wirklich sehenswert!
    Zu den Raritäten gehört auch dieses alte Gruppenfoto. Es wäre doch wirklich schön und eine große Überraschung,
    wenn sich jemand melden würde? Das absolute Highlight aber, ist dieser alte Film. Ich rechne es ihrer Majestät sehr hoch an, das sie bei diesem Englisch, königliche Haltung bewahrt hat!
    Ich finde, liebe Eva, auch dieser Beitrag M U S S unbedingt ins Guckloch, oder was meinst du?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      das dachte ich auch, als ich das Foto von meinem Vater sah, ein hübsches Kind und ich dachte spontan an Ole. Aber mein kleiner Neffe, von dem ich auch noch ein Bild habe und der heute über 50 Jahre ist, hatten auch eine Ähnlichkeit und war ein bildschönes Kind.
      Gerne schicke ich dir diesen Post. Die Königin Elisabeth, das haben mir meine Eltern damals erzählt ist eine Königin und sie bewahrt IMMER Haltung, das ist heute nicht anders. Über dieses Ereignis schreibe ich mal, wenn verschiedene Sachen mehr geklärt sind.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ein liebes Dankeschön für deinen Kommentar, das freut mich sehr.
Sei bitte nicht böse, wenn dein Kommentar nicht gleich freigeschaltet wird.
Sobald ich das kann, werde ich es tun und ich komme mit Sicherheit auch bei dir vorbei.

Allerdings behalte ich mir auch vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen.
Lieben Gruß Eva








Hier schau ich gerne rein.